Kostenübernahme 2018-12-04T09:51:51+00:00

In Ihren Versicherungsbestimmungen sind die Anzahl der Stunden aufgeführt, die Ihre Krankenkasse übernimmt. Die erforderlichen Dokumente zur Beantragung und Abrechnung können Sie bei Ihrer Kasse bzw. bei der Beihilfestelle beantragen.Gerne unterstütze ich Sie dabei bereits telefonisch. Die Kosten derTherapiestunde wird nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) berechnet.

Es wird ein individueller Behandlungs- und Honorarvertrag vereinbart. Wird eine Therapie selbst finanziert, muss die Krankenkasse keine Information über die in Anspruch genommenen Sitzungen erhalten.

Coaching ist keine Heilleistung und wird selbst finanziert. Coachingkosten gelten steuerlich als „außergewöhnliche Belastungen“ und sind sofern sie einen bestimmten Betrag überschreiten, i.d.R. von der Steuer absetzbar.

Gesetzlich Versicherte können in meiner Privatpraxis über das Kostenerstattungsverfahren (nach §13 Absatz 3 SGB V) behandelt werden. Erste Infos dazu hier: http://www.bptk.de/uploads/media/20170522_bptk-patienten-info_kostenerstattung.pdf
Mit einigen Krankenkassen bestehen darüber hinaus Kooperationsverträge, die eine Kostenübernahme möglich machen.

Über die notwendigen Schritte zur Beantragung des Kostenerstattungsverfahrens informiere ich Sie gerne telefonisch.

Aktueller Hinweis für gesetzlich Versicherte

Aktueller Hinweis für gesetzlich Versicherte:

Gesetzlich Versicherte haben auch nach dem 01.04.2017 (Inkrafttreten der Reform der Psychotherapie-Richtlinie) Anspruch auf Kostenerstattung nach § 13 Absatz 3 SGB V, wenn keine Vertragspsychotherapeuten (Psychotherapeuten mit sog. Kassenzulassung) gefunden werden.

Jedoch lehnen derzeit die Krankenkassen vermehrt Anträge auf Kostenerstattung mit der Begründung ab, dass das Leistungsspektrum der psychotherapeutischen Praxen um die sog. „psychotherapeutische Sprechstunde“ und die „Akutbehandlung“ erweitert worden sei.

Die „psychotherapeutische Sprechstunde“ dient jedoch lediglich einer diagnostischen Ersteinschätzung, in der „Akutbehandlung“ soll eine kurzfristige Stabilisierung erreicht werden. Die Psychotherapeuten mit Kassenzulassung haben häufig nach der durchgeführten Sprechstunde oder Akutbehandlungn keinen Platz zu vergeben und die Patienten sind wieder auf der Suche.

Für die Beantragung einer Verhaltenstherapie in meiner Privatpraxis müssen Sie nachweisen, dass Sie sich bemüht haben, einen Therapeuten mit Kassensitz zu finden. Hierfür sind folgende Schritte von Ihnen durchzuführen:

1. Nachweis der Suche nach Therapeuten mit Kassensitz

Versuchen Sie zunächst selbst kassenzugelassene Therapeuten zu kontaktieren, um einen Therapieplatz zu finden. Auf der Homepage der kassenärztlichen Vereinigung Berlin können Sie kassenzugelassene Therapeuten in Ihrer Nähe finden (https://www.kvberlin.de => Psychotherapeutensuche). Für die Beantragung der Kostenerstattung in meiner Praxis ist es notwendig, dass Sie von mindestens 5-10 kassenzugelassenen Therapeuten die Rückmeldung erhalten, dass diese keinen freien Therapieplatz innerhalb der nächsten drei Monate haben. Fragen Sie hierbei explizit nach einem freien Therapieplatz. Ein Termin zur Sprechstunde, ein Erstgespräch oder eine Beratung gilt nicht als freier Therapieplatz. Notieren Sie Kontaktdatum, Uhrzeit, Name, Adresse und Telefonnummer des jeweiligen Therapeuten auf einer Therapeutenliste. Falls Sie keine Rückmeldung erhalten, notieren Sie einfach das.
Sollten Sie dabei einen Therapeuten finden, der Ihnen eine dauerhafte Behandlung anbieten kann, sollten Sie diese Möglichkeit wahrnehmen.
Parallel zu Ihrer Suche nach einem kassenzugelassenen Therapeuten, können Sie bereits die folgenden Schritte durchführen.

2. Termin zur Psychologischen Sprechstunde vereinbaren

Rufen Sie bei der Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung an und vereinbaren Sie einen Termin zur Psychotherapeutischen Sprechstunde bei einem kassenzugelassenen Psychotherapeuten. Sie erreichen die Terminservicestelle von montags bis freitags, 09:00 bis 15:00 Uhr unter der Telefonnummer 030/31 00 33 83.
=> Psychologische Sprechstunde besuchen.
Nehmen Sie den vereinbarten Termin bei der Psychologischen Sprechstunde wahr.
Szenario 1 – Therapieplatz gefunden: Wenn die Möglichkeit besteht, dass Sie in der Praxis, in der die Sprechstunde stattfindet, eine Therapie beginnen können, empfehle ich diese Möglichkeit wahrzunehmen. In diesem Fall ist die Kostenerstattung einer Therapie in meiner Praxis nicht möglich.

Szenario 2 – kein Therapieplatz: Falls der Psychotherapeut, der die Sprechstunde durchführt Sie nicht behandeln kann, lassen Sie sich das Formular „Individuelle Patienteninformation zur ambulanten Psychotherapeutischen Sprechstunde – PTV 11“ aushändigen. Um die Therapie in meiner Praxis zu beantragen, muss auf diesem Formular vermerkt sein, dass
* Sie eine ambulante Verhaltenstherapie benötigen
* die Therapie nicht in der Praxis des Therapeuten, der die Sprechstunde anbietet, durchgeführt werden kann und
* dass ein Therapiebeginn „zeitnah erforderlich“ ist. In diesem Fall versieht der Therapeut das Formular mit einem Dringlichkeitscode.

3. Termine für Probatorische Sitzungen vereinbaren bei einem 2. Therapeuten

Rufen Sie mit dem Dringlichkeitscode, den sie in der psychotherapeutischen Sprechstunde erhalten, haben erneut bei der Terminservicestelle (030/31 00 33 83) an. Die Terminservicestelle muss Ihnen innerhalb von vier Wochen einen Termin für eine erste Sitzung (sogenannte Probatorische Sitzung) bei einem zweiten kassenzugelassenen Psychotherapeuten oder (innerhalb einer weiteren Woche) einen Termin zur ambulanten psychotherapeutischen Behandlung in einem Krankenhaus vermitteln. Notieren Sie sich neben dem genannten Termin auch Datum und Uhrzeit des Anrufes bei der Terminservicestelle.
Sollte die Terminservicestelle Ihnen keinen Termin nennen können, notieren Sie sich Datum und Uhrzeit des Anrufes. Sie können nun die Kostenerstattung der Therapie in meiner Praxis durch Ihre Krankenkasse beantragen. (weiter mit Punkt 4)
=> Termin zu Probatorik besuchen
Nehmen Sie den vereinbarten Termin zur ersten Probatorischen Sitzung bei dem Therapeuten oder im Krankenhaus wahr.
Szenario 1 – Therapieplatz gefunden:Wurde Ihnen bei dem Termin bei einem kassenzugelassenen Therapeuten oder im Krankenhaus ein Therapieplatz innerhalb einer angemessenen Wartezeit (3 Monate) angeboten, empfehlen wir Ihnen diese Möglichkeit wahrzunehmen. In diesem Fall ist die Kostenerstattung einer Therapie in meiner Praxis nicht möglich.
Szenario 2 – kein Therapieplatz: Sollte der Psychotherapeut an den Sie für die erste („probatorische“) Sitzung vermittelt wurden, Ihnen keinen Therapieplatz anbieten können, lassen Sie sich dies schriftlich bestätigen. Sie müssen sich danach wieder bei der Terminservicestelle melden, die Ihnen einen erneuten Termin für eine erste („probatorische“) Sitzung bei einem weiteren Psychotherapeuten vermittelt. Sollte der dritte Psychotherapeut Sie auch nicht behandeln können, ist es möglich die Kostenerstattung der Therapie in meiner Praxis durch Ihre Krankenkasse zu beantragen.

4. Erstgespräch in meiner Privatpraxis

Vereinbaren Sie einen Termin zum Erstgespräch in meiner Praxis. Bringen Sie zum Erstgespräch folgende Unterlagen mit:
* vollständige Therapeutenliste
* PTV11-Formular aus der psychotherapeutischen Sprechstunde
* von Ihnen aufgeschriebene Informationen über den Kontakt mit der Terminservicestelle und/oder die Bescheinigung des/der Psychotherapeuten, der bei Ihnen die probatorischen Sitzungen durchgeführt haben.