Verhaltenstherapie 2017-11-13T19:19:39+00:00

Verhaltenstherapie

Wie kann mir die Verhaltenstherapie helfen und was gibt es für weitere Methoden?

In meiner Privatpraxis biete ich die Behandlung von Angststörungen, Depressionen, Selbstwertproblemen,  ADHS im Erwachsenenalter, Burn out, Anpassungsstörungen, Essstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Traumafolgestörungen, Bipolaren Störungen, Süchten, Dissoziativen Störungen, chronischen Schmerzen, Zwangsstörungen und Somatoformen Störungen. Es können mit der Verhaltenstherapie darüber hinaus eine Reihe weiterer Problembereiche behandelt werden.

Als Psychotherapeutin mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie arbeite ich mit zielorientierten Methoden. Im Unterschied zu der tiefenpsychologischen und psychoanalytischen Therapie wird der Fokus vor allem im “Hier und Jetzt” liegen. Was können wir jetzt für Sie tun, damit es Ihnen besser geht.

Zunächst klären wir gemeinsam in der Behandlung, was zu Ihren Problemen geführt hat und welche aktuellen Belastungen zur Entstehung und Aufrechterhaltung Ihrer Beschwerden beitragen.
Durch eine genaue Verhaltensanalyse werden Sie verstehen lernen, welche Zusammenhänge zwischen Ihren Gefühlen, Gedanken und körperlichen Prozessen bestehen. Für viele ist bereits dieser Schritt in der Therapie sehr entlastend, da Sie nun besser verstehen, welche Einflüsse sich auf Ihre Stimmung oder körperliches Wohlbefinden auswirken.

Gemeinsam entwickeln wir realistische Therapieziele, immer darauf schauend, dass Sie auch wirklich langfristig Erfolg mit Ihrer Therapie haben. Besonders achte ich darauf, dass Sie Ihren Selbstwert steigern und wieder mehr das Gefühl haben, selbst ihre gesteckten Ziele erreichen zu können. Vor allem ihr Vermögen eigenes Denken, Fühlen und Handeln zu reflektieren wird durch eine Therapie gestärkt.

Es ist möglich durch verschiedene Techniken alte Muster, Denk- oder Verhaltensweisen, die Ihnen evtl. nicht gefallen oder die Sie gern mehr fördern möchten, zu verändern oder gar neu zu erlernen. Sie können auch ganz praktische neue Techniken erlernen, z.B. Entspannungs- oder Konfrontationsübungen, die wir zunächst gemeinsam trainieren und Sie dann selbstständig in den Alltag integrieren können.

Neben den verhaltenstherapeutischen Methoden, biete ich Ihnen außerdem Elemente aus der Schematherapie, z.B. wenn es darum geht “alte Schemata”, die immer wieder in Konflikten aktiviert werden, zu ergründen und zu beeinflussen. Sich dem “inneren Kind” und verschiedenen Facetten seiner Persönlichkeit zu widmen, die man vielleicht nicht mag oder sich stärker wünschen würde, kann sich bei Ihnen evtl. sehr hilfreich auswirken.

Weiterhin ist das Thema Achtsamkeit ein wichtiges Element, welches ich Ihnen vermitteln kann. Mehr im Gegenwärtigen leben, mehr sich, seine Umwelt, seine Gefühle und Gedanken anzunehmen, ohne sie zu bewerten oder abzulehnen, ist für viele eine sehr hilfreiche Erfahrung.  Dafür bedarf es ein bewusstes Zuwenden zu den “kleinen Dingen”, die häufig im Alltag zu kurz kommen.

Manchmal gibt es den Wunsch einmal Angehörige, Partner oder Familienmitglieder mit in die Therapie einzubeziehen, um über einen Konflikt oder verschiedene Ziele zu sprechen. Diese Gespräche können klärend wirken oder einen wichtigen Veränderungsprozess in Gang setzen. Gerne gehe ich auf diese Wünsche ein.

Für jeden Menschen gibt es einen anderen Weg, der zum gewünschten Ziel führt. Mir ist es wichtig diesen mit Ihnen gemeinsam zu finden.

Nehmen Sie bei Fragen gern Kontakt auf zu mir.